18/11/2017

Wenn Geschichten Flügel verleihen – Peter Pan im Original

Auch wenn man schon etwas größer ist und längst selbst lesen kann, ist es immer noch schön, etwas vorgelesen zu bekommen. Und eigentlich ändert sich daran auch nie etwas, selbst wenn man erwachsen ist. Denn Vorlesen bedeutet auch immer gemeinsame Zeit. Zeit, in der man eine Reise zusammen antritt – der Vorlesende mit der Karte in den Händen und der Zuhörende mit dem Blick in die Ferne. Das notwendige Gepäck an Fantasie trägt jeder selbst. Und weil genau solche gemeinsamen Reisen in vielerlei Hinsicht unbeschreiblich wichtig sind, ist in unseren Augen auch ein Tag wie der bundesweite Vorlesetag von großer Bedeutung. Er erinnert daran, dass wir uns mehr Zeit für einander nehmen sollten. Das Alter spielt dabei keine Rolle – Vorlesen sorgt für strahlende Augen, vom Kleinkind bis hin zu den betagten Urgroßeltern.

Aus diesen Gründen haben wir dieses Jahr zum Vorlesetag auch wieder vorgelesen – und zwar aus einem Klassiker, der nun an dieser Stelle auch in den EntdeckerKoffer einziehen soll. Geschrieben hat ihn vor über hundert Jahren J. M. Barrie – ursprünglich als Theaterstück für Erwachsene. Heute ist es aber in erster Linie ein Kinderbuchklassiker, dessen Geschichte es vermag, Klein wie Groß gleichermaßen zu begeistern und zu berühren. Die Rede ist von Peter Pan!

Peter Pan von J. M. Barrie, übersetzt von Bernd Wilms und prachtvoll illustriert von minalima, erschienen im Coppenrath Verlag.

_DSC1049

Peter Pan © Coppenrath Verlag, Illustrationen: minalima

Weiterlesen

Entdeckung teilen:Share on FacebookPin on PinterestEmail to someone
8/11/2017

Mit dem Stift und jeder Menge Ideen durch das Jahr

Ab einem bestimmten Alter bekommen Notiz- oder Tagebücher für kleine LeseEntdecker mehr und mehr Bedeutung. Es werden kurze Listen anlegelegt, allerlei Wichtiges notiert oder gar kleine Geschichten aufgeschrieben. Der Kopf ist voller Fragen und Gedanken, die irgendwo herausgelassen werden müssen und nicht immer können sie gleich beantwortet oder besprochen werden. Sobald ein Kind also die Fähigkeit des Schreibens erlangt hat, ist das Bedürfnis danach, etwas aufzuschreiben und somit für sich festzuhalten, fast schon logische Konsequenz. Dieser Raum zum Schreiben sollte ihnen in jedem Fall gegeben und sogar gefördert werden. Denn das stille Auseinandersetzen mit sich und der Welt, indem man es verschriftlicht, ist ein wichtiger Prozess beim Großwerden.

In diesem Zusammenhang ist uns vor einiger Zeit ein Projekt aufgefallen, dass Kindern auf sehr kluge Art und Weise immer wieder diese Möglichkeiten zum Schreiben gibt – ja sogar gezielt Anlässe schafft, um die eigenen Gedanken auf Papier zu bringen. Und das nicht nur auf irgendeinem beliebigen Blatt, sondern auf die Seiten eines herrlich dicken Jahrbuches.

KinderJahrbuch 2018, Idee und Gestaltung von Sandra Hünger

_DSC0679

Das KinderJahrbuch © Sandra Hünger

Weiterlesen

Entdeckung teilen:Share on FacebookPin on PinterestEmail to someone
23/04/2017

Mit Bildern reisen – Eine Fortsetzung

Zum Welttag des Buches vor zwei Jahren haben wir hier den ersten Band von Aaron Beckers wunderbarer Bilderbuchreise vorgestellt und verschenkt. Unterdessen sind auch die Folgebände erschienen und wir möchten den diesjährigen Welttag des Buches dafür nutzen, um auch diesen beiden grandiosen Abenteuergeschichten einen Platz im EntdeckerKoffer zuzusichern. Und natürlich soll auch dieses Mal das „Verschenken einer Geschichte“ nicht zu kurz kommen. Wir verlosen den zweiten Teil der Trilogie, mit dem unsere Betrachtung nun auch beginnen soll.

Die Suche von Aaron Becker, erschienen im Gerstenberg Verlag.

_DSC8303

Pollonezia-Trilogie: Die Reise, Die Suche und Die Rückkehr © Gerstenberg Verlag, Illustration: Aaron Becker

Die Suche setzt direkt am Schluss von Die Reise an. Mit dem selben Fahrrad, mit dem die beiden kleinen Protagonisten aus der ersten Geschichte heraus gefahren sind, fahren sie im Folgeband auch wieder hinein. Hinein in ihr erstes gemeinsames Abenteuer, das sie wieder in die von Aaron Becker geschaffene einzigartige Wasserfallstadt Pollonezia führt.

Weiterlesen

Entdeckung teilen:Share on FacebookPin on PinterestEmail to someone
14/04/2017

Das Ei – Wunderwerk der Natur

Die Bilderbuchkünstlerin Britta Teckentrup hat ihr neuestes Bildersachbuch einem Wunderding gewidmet. Dem Wunderding, aus dem alles Leben ist – dem Ei. Und weil es gerade so schön passt, möchten wir es in Anbetracht der bevorstehenden Osterfeiertage gern hier vorstellen. Ein Buch nur für Ostern ist es aber keinesfalls. Es ist Sachbuch und Kunstbuch in einem – nicht nur für Kinder, aber für sie in besonderem Maße. Es ist ein Familienhandbuch – ein Sammlerstück und Nachschlagewerk. Es ist wunderbar.

Das Ei von Britta Teckentrup und übersetzt aus dem Englischen von Kathrin Köller, erschienen im Prestel Verlag.

_DSC8037

Das Ei © Prestel Verlag, Illustrationen: Britta Teckentrup

Weiterlesen

Entdeckung teilen:Share on FacebookPin on PinterestEmail to someone
13/10/2015

Ein Sammelsurium der Illustrationskunst

Bilder lesen – Worte finden hieß es für uns im September in Troisdorf. Die Stiftung Illustration hatte zum achten – mittlerweile jährlich stattfindenden – Illustrations-Workshop ins Museum Burg Wissem eingeladen und feierte gleichzeitig zehnjähriges Stiftungsbestehen.

Es ging um die Bedeutung der Bilder in Büchern und die Wertschätzung der Illustrationskunst generell. Weil uns diese Themen auch sehr am Herzen liegen, waren wir also dabei und haben viel erfahren über gute Bilderbücher für Klein und Groß, Bildtradition in Deutschland und anderswo, Bildintelligenz und die untrennbare Wechselwirkung von Bild und Text. Lange haben die Vorträge und Diskussionen noch nachgewirkt und bei uns das Bedürfnis geweckt, noch mehr als bisher auf den Bildteil unserer LeseEntdeckungen einzugehen und diesem mehr Raum in den einzelnen Beiträgen zu geben.

Beginnen möchten wir damit auch gleich in unserer heutigen Buchvorstellung, die sogar in direktem Zusammenhang mit dem Workshop steht – bei der man aber zugegebenermaßen am Bild ohnehin nicht vorbei kommen würde. Das Beste von Allem ist ein Bilderbuch der besonderen Art – besonders dick und besonders vielfältig. Ein buntes Potpourri der aktuellen Illustrationskunst in Deutschland – ins Leben gerufen von den beiden Illustratorinnen Jutta Bauer und Katja Spitzer.

Einige der Originale aus dem Buch konnten wir im Rahmen des Workshops bereits in der gleichnamigen Ausstellung bestaunen, die einen Monat im Bilderbuchmuseum zu sehen war. Diese Woche nun werden sie auf der Frankfurter Buchmesse zugunsten der Stiftung Illustration und der einzelnen Künstler versteigert.

Das Beste von Allem herausgegeben von Jutta Bauer und Katja Spitzer, erschienen im Aladin Verlag.

_DSC0424

Das Beste von Allem © Aladin Verlag, Illustrationen: Liste aller mitwirkenden Illustratoren am Ende des Beitrags

Weiterlesen

Entdeckung teilen:Share on FacebookPin on PinterestEmail to someone
31/05/2015

Alle Wetter!

Naturstaunen#4Ein Großteil der vielen Warums, mit denen uns unsere Kleinen Tag für Tag herausfordern, hinterfragt Dinge aus der Natur. Unser Wetter in all seinen Facetten steht dabei ganz weit vorn. Die Wahrnehmung der Kinder für die Luft, die sie jeden Tag umgibt, ist noch so wunderbar fein ausgeprägt, dass ihnen Wettererscheinungen auffallen, die wir ohne sie schon gar nicht mehr sehen würden – die wir im Alltag weder besonders bemerken noch hinterfragen. Doch zum Glück sind wir eben nicht ohne sie und erhalten so die Möglichkeit aufmerksamer durch die Welt zu gehen und mit ihnen das Besondere zu erkennen, das jedes Wetter mit sich bringt.

Um ihnen auf ihre Fragen auch immer die entsprechende Antwort geben zu können und gemeinsam das Erlebnis Wetterbeobachtung anzugehen, ist ein Buch immer ein guter Begleiter. Das Buch, das nun im Folgenden Einzug in den EntdeckerKoffer halten wird, ist allerdings weitaus mehr als nur ein guter Begleiter. Es ist Familienhandbuch, bibliophile Kostbarkeit und Bilderbuch in einem.

Alle Wetter von Britta Teckentrup, erschienen bei Jacoby&Stuart.

SONY DSC

Alle Wetter © Jacoby&Stuart, Illustrationen: Britta Teckentrup

Weiterlesen

Entdeckung teilen:Share on FacebookPin on PinterestEmail to someone