24/06/2017

Helle Nächte sind zum Vorlesen da

In unseren Breitengraden verleben wir gerade die längsten Tage und kürzesten Nächte des Jahres. Erst spät am Abend wird es dunkel und wenig später graut auch schon wieder der Morgen. Umso nördlicher man kommt, desto deutlicher erlebt man diese besondere Zeit mit ihren hellen Nächten. Zahlreiche Bräuche und Legenden ranken sich um sie und die Lichtfülle lädt regelrecht dazu ein, sich für all die schönen Sommerdinge mehr Zeit zu nehmen und die Nacht zum Tag zu machen. Den Beginn des Sommers in vollen Zügen zu feiern oder unter freiem Himmel das Vorlesen zu zelebrieren. Und genau das wollen wir heute auch tun. Wir veranstalten ein kleines Mittsommer-Lesefest – mit dabei eine wunderbare, kleinen Geschichte aus Schweden.

Das große Fest im Häschenwald von Ulf Stark, illustriert von Eva Eriksson und übersetzt von Brigitta Kicherer, erschiene im Verlag Friedrich Oetinger.

_DSC8934

Das große Fest im Häschenwald © Verlag Friedrich Oetinger, Illustrationen: Eva Eriksson

Weiterlesen

Entdeckung teilen:Share on FacebookPin on PinterestEmail to someone
22/12/2014

Mit Eva Eriksson durch die Adventszeit

GlanzlichterIn der Adventszeit haben wir dieses Jahr ein ganz wunderbares Vorlesebuch entdeckt. Eine Art immerwährender Adventskalender in Buchform – illustriert von der Schwedin Eva Eriksson, deren Bilder uns immer wieder sehr begeistern. Nun sind wir fast durch und möchten es nicht versäumen das Buch auch ganz offiziell in den EntdeckerKoffer zu packen.

Wichtelweihnacht im Winterwald von Ulf Stark, illustriert von Eva Eriksson und übersetzt von Birgitta Kicherer; erschienen im Verlag Friedrich Oetinger.

SONY DSC

Wichtelweihnacht im Winterwald © Verlag Friedrich Oetinger, Illustrationen: Eva Eriksson

Weiterlesen

Entdeckung teilen:Share on FacebookPin on PinterestEmail to someone
7/10/2014

FlohmarktGlück am Dienstag: Kinderlyrik aus Schweden

Zum Dienstag nun einmal wieder ein Fundstück aus einer der vielen Flohmarkt-Kisten, die wir auf unseren Streifzügen schon durchstöbert haben. Ein wunderbarer Gedichtband für Kinder ist es – von der schwedischen Illustratorin Lena Anderson.

Pflaumen für alle Kinder zusammengestellt und illustriert von Lena Anderson, übersetzt von Stefan Mählqvist. Zuletzt erschienen bei C. Bertelsmann (1993).

SONY DSC

Pflaumen für alle Kinder © C. Bertelsmann (1993), Illustrationen: Lena Anderson

Im Vorwort erzählt Lena Anderson, wie sehr sie als Kind Gedichte, Reime und Lieder gemocht und wie sie viele von ihnen bis heute behalten hat. Die schönsten hat sie irgendwann illustriert und daraus diese Sammlung hier gemacht – mit der Hoffnung, es mögen auch andere Kinder Gefallen an den Reimen und Versen finden. Und das dürfte unserer Meinung nach auch durchaus zu erwarten sein. Schließlich können sich die Kleinen generell wunderbar für Reime und Sprachspiele begeistern – wenn sie dazu auch noch so zauberhaft illustriert sind, dürfte dem nichts im Wege stehen.

Kinderlyrik, der man ja oft ein Nischendasein zuspricht, ermöglicht den spielerischen Umgang mit Wörtern und kann jede Menge Spaß machen. Wiederholungen, Reimwörter und kurze Sätze helfen den kleinen LeseEntdeckern außerdem dabei ein Gefühl für Sprache zu entwickeln, den Wortschatz zu erweitern und die korrekte Aussprache zu trainieren – fast nebenbei. Auch das Bewusstsein, dass Wörter aus Silben bestehen, wird geschult – eine wichtige Grundvoraussetzung für das Lesen- und Schreibenlernen.

All das trifft auch auf die Gedichtauswahl aus Pflaumen für alle Kinder zu. Eher altmodische, in ihrer Wortwahl ungewohnte Gedichte sind darin genauso vertreten, wie sogenannte Quatschgedichte, die natürlich bei den kleinen LeseEntdeckern besonders beliebt sind.

Weiterlesen

Entdeckung teilen:Share on FacebookPin on PinterestEmail to someone
11/08/2014

Auf den Spuren von Astrid Lindgren (Teil III)

Ein weiteres Ziel auf unserer Reise durch Schweden war Astrid Lindgrens Näs. Der Ort, der ihre Heimat war – an dem sie aufgewachsen ist und an dem heute eine Dauerausstellung zu ihrem Leben und Werk eingerichtet ist. Im letzten Teil unseres Reiseberichts möchten wir nun von unserem Besuch an diesem Ort erzählen.

SONY DSCIn Astrid Lindgrens Welt kann man Teil jeder ihrer Geschichten sein. In der Ausstellung in Näs geht es aber vor allem um eine Geschichte – ihre eigene. Doch auch an dieser Geschichte kann man dank eines sehr guten Audio-Guides mehr als teilhaben. Die persönliche Führung durch die Ausstellung per Kopfhörer ermöglicht es den Besuchern sich in die verschiedenen Lebensabschnitte der Autorin hineinzuversetzen und die Entstehung ihrer Geschichten und Figuren nachzuvollziehen. Dabei porträtiert die Ausstellung Astrid Lindgren aber nicht nur als die weltberühmte Kinderbuchautorin, sondern vor allem als Mensch. Man lernt Astrid als Tochter, Schwester oder als Freundin kennen – ebenso aber auch als Mutter, Ehefrau sowie gesellschaftlich und politisch engagierte Frau. Besonders begeistert waren wir von dem Audio-Guide speziell für Kinder – jede Station in der Ausstellung wird damit kindgerecht erklärt. Überall haben wir kleine LeseEntdecker stolz mit ihren eigenen Kopfhörern herumlaufen sehen. In dieser Ausstellung werden die Kinder ernst genommen – das passt und gefällt uns natürlich gut.

Gleich zu Beginn des Rundgangs kann man sich einen sehr schönen Film über Astrid Lindgren anschauen, durch den man einen ersten Überblick über ihr Leben bekommt. Anschließend taucht man dann ganz in die Ausstellung ein. Jeder Besucher geht sicherlich anders durch die Räume und legt sein Augenmerk auf andere Dinge. Die Details, die uns besonders gefallen, berührt oder erstaunt haben, möchten wir euch an dieser Stelle zeigen.

Weiterlesen

Entdeckung teilen:Share on FacebookPin on PinterestEmail to someone
9/08/2014

Willkommen im Mumintal – Zum 100. Geburtstag von Tove Jansson

Bevor es mit unserer Schwedenreise hier weitergeht, möchten wir heute einen kleinen Abstecher ins noch weiter nördlich gelegene Finnland unternehmen. Denn von da kommt Tove Jansson – eine weitere wunderbare nordische Autorin, die heute 100 Jahre geworden wäre. Ähnlich wie Astrid Lindgren hat auch sie mit ihren Geschichten dazu beigetragen, eine neue Form der Kinderliteratur zu schaffen. Auch sie traute den Kindern mehr zu und schuf für sie eine ganz außergewöhnliche Welt mit sonderbaren Figuren und Charakteren. Sie schuf die Mumins – eine liebenswürdige Trollfamilie, die im Mumintal wohnt und da so manches Abenteuer besteht.

Selfportrait800

Selbstportrait von Tove Jansson mit ihren Trollen © Moomin Characters™

Weiterlesen

Entdeckung teilen:Share on FacebookPin on PinterestEmail to someone
3/08/2014

Auf den Spuren von Astrid Lindgren (Teil II)

Nach unserem Besuch auf dem Katthulter Hof ging es mit unserer Reise von Welt zu Welt weiter. Wir wollten unbedingt das Haus eines sehr bekannten kleinen Herren aufsuchen, um es genau in Augenschein nehmen zu können. Das Haus von dem schönen und grundgescheiten und gerade richtig dicken Mann in seinen besten Jahren – Karlsson vom Dach.

Er wohnt oben auf dem Dach, der Karlsson, und schon das ist ja etwas recht Außergewöhnliches. Es mag in anderen Gegenden der Welt anders sein, aber in Stockholm kommt es fast nie vor, dass jemand in einem besonders kleinen Haus oben auf dem Dach wohnt. Das aber tut Karlsson.

Schon von Weitem konnten wir das kleine gelbe Haus des besten Kunstfliegers der Welt sehen. Und es stand nicht nur auf dem Dach eines einfachen Stockholmer Stadthauses, sondern thronte auf einem wahren Rutsch- und Kletterparadies für Kinder.

SONY DSCSONY DSC Weiterlesen

Entdeckung teilen:Share on FacebookPin on PinterestEmail to someone