Ein Vogel zum Staunen – Olrik eröffnet unser NaturStaunen

Es gibt bestimmte Themen in der Kinder- und Jugendliteratur, die liegen uns besonders am Herzen. Wir merken das regelmäßig beim Blick auf unsere EntdeckerWolke. Das Schlagwort “Natur” beispielsweise sticht hervor.

Wir möchten das nun gern aufgreifen, um uns in unseren nächsten Beiträgen einmal besonders der Natur im Kinderbuch zu widmen und starten eine kleine Reihe – das NaturStaunen. Unter diesem Titel stellen wir Bücher vor, die uns auf besondere Weise versuchen, die Natur zu erklären und uns zum Staunen bringen. Im Vordergrund soll dabei die Vielfalt stehen, die dieses Thema mit sich bringt.

Wir werden Bücher über das unmittelbare NaturErlebnis vor unserer Haustür vorstellen, aber ebenso Titel besprechen, die uns fremde NaturLebensräume näher bringen. Wir werden einige Entdeckungen zum Thema Natur- und Umweltschutz in den EntdeckerKoffer einziehen lassen, tolle Tierportraits zeigen und bestimmte Aktionen oder Persönlichkeiten vorstellen. Stets mit dem Augenmerk darauf, den kleinen LeseEntdeckern dabei zu helfen ein Bewusstsein für unsere Natur zu entwickeln und den unschätzbaren Wert ihrer Vielfalt zu erkennen.Naturstaunen_gruenDen Anfang unserer Reihe macht ein kleiner Kerl im Frack, den wir in einem wunderbaren, wieder neu aufgelegten DDR-Klassiker einen Tag lang begleiten und dabei einen wirklich erstaunlichen Einblick in das Leben der Pinguine bekommen können.

Olrik – Ein Tag im Leben eines Pinguins von Alfred Könner und illustriert von Karl-Heinz Appelmann, erschienen bei Beltz – Der KinderbuchVerlag.

SONY DSC

Olrik – Ein Tag im Leben eines Pinguins © Beltz – Der KinderbuchVerlag, Illustrationen: Karl-Heinz Appelmann

Olrik ist ein frisch gebackener Pinguinpapa und wir treffen im Buch auf ihn, als er gerade dabei ist, für seine drei Jungen Futter zu erbeuten. Und schon sind wir mitten drin in seinem Tagesablauf und lernen fast nebenbei viele wissenswerte Fakten über diese besonderen Vögel.

“So schnell und wendig bewegte er sich.
Wer von oben auf ihn blickte,

sah nur einen dunklen Schatten durch das Wasser ziehen.
Wer von unten auf ihn blickte,
sah nur etwas Weißes blitzen,
das wie ein Stück vom Himmel war.
So gut ist ein Pinguin getarnt.”

 

Auch bei der drohenden Gefahr durch einen Seeleopard oder aber beim Beobachten anderer spielender Pinguine sind wir ganz nah dran an Olrik. Doch der hat vor allem den Heimweg zur Pinguinkolonie im Sinn, um zu seinen Jungen und seiner Gefährtin zu gelangen.

SONY DSC

Innenseite aus: Olrik – Ein Tag im Leben eines Pinguins © Beltz – Der KinderbuchVerlag, Illustrationen: Karl-Heinz Appelmann

Es geht weiter vorbei an einem Kindergarten für Pinguine, bei dem Olrik beobachtet, wie vier kleine Pinguinkinder ausbüchsen und auf ihren Bäuchen einen Schneeabhang hinunter rutschen. Eine Szene im Buch, die eine sehr schöne Bildästhetik aufweist und den kleinen LeseEntdeckern ganz wunderbar die vorherrschende Stimmung am Eismeer transportiert.

Endlich zuhause angekommen, löst Olrik die Pinguinmama im Hüten der Kleinen ab und füttert sie. Doch der Tag ist noch nicht zu Ende – im Leben eines Pinguins passiert eine ganze Menge. Alfred Könner und Karl-Heinz Appelmann haben dazu vor fast 40 Jahren ein kleines Meisterwerk geschaffen, das den Pinguin auf besondere Weise portraitiert.

SONY DSC

Innenseite aus: Olrik – Ein Tag im Leben eines Pinguins © Beltz – Der KinderbuchVerlag, Illustrationen: Karl-Heinz Appelmann

SONY DSC

Innenseite aus: Olrik – Ein Tag im Leben eines Pinguins © Beltz – Der KinderbuchVerlag, Illustrationen: Karl-Heinz Appelmann

Olrik ist ein außerordentlich atmosphärisches Bilderbuch über einen Vogel, der sich seinem Lebensraum – dem Meer – auf erstaunliche Weise angepasst hat. Einem Lebensraum, der aber auch immer zunehmender eine Bedrohung für ihn darstellt. Durch Überfischung, Wasserverschmutzung und Klimawandel werden viele Pinguinarten mittlerweile als gefährdet eingestuft.

Eine Tatsache, die Anlass gibt, um mit den kleinen LeseEntdeckern beispielsweise über Meeresverschmutzung und ihre Auswirkungen zu sprechen. Auf behutsame Weise, aber mit der Botschaft versehen, wie wichtig es ist unsere Meere zu schützen.

Leiser wurde es in der Kolonie.
Von ferner rauschte das Meer den Küken ein Schlaflied ins Ohr.
Vielleicht erzählte es davon, wie groß und weit es war.

 

SONY DSC

Innenseite aus: Olrik – Ein Tag im Leben eines Pinguins © Beltz – Der KinderbuchVerlag, Illustrationen: Karl-Heinz Appelmann

Hinweis: Mit verantwortlich für die Verschmutzung unserer Meere ist ein erschreckend großer Anteil an Plastikmüll. Plastiktüten, -flaschen oder feinste Mikroplastikpartikel verunreinigen die Ozeane und stellen für alles Leben eine große Gefahr dar.

The Ocean CleanUp ist eine Aktion, die diesem Wahnsinn entgegentreten will, indem sie mit Hilfe von schwimmenden Hochseenetzen innerhalb der Müllstrudel der Ozeane Plastik herausfiltert – ohne dabei den Meeresbewohnern zu schaden. Der Beltz Verlag unterstützt diese Aktion gerade mit einer Spendenaktion, auf die wir – auch in Hinblick auf unseren neuen Vogelfreund zum Staunen – unbedingt noch hinweisen möchten. Mehr fürs Meer oder hier.

Entdeckung teilen:Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Email to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*