21/07/2020

Literarische Reisen für den Sommer

Während meiner letzten Ferien im schönen Italien war dieser wunderbare Reiseführer noch nicht erschienen. Also entdeckte ich ihn quasi im Nachhinein und schwelgte zuhause in Erinnerungen. Was für ein Glück möchte ich heute fast sagen, denn so weiß ich nun um den Wert dieses besonderen Reisebuches auch aus der Ferne. Denn mit diesem außergewöhnlich gestalteten Buch lässt es sich ganz wunderbar von zuhause aus in das Land von Pizza, Eiscreme und vielem mehr reisen. Und das ist wohl gerade in diesem Jahr von großer Bedeutung. Deswegen habe ich es nun mit für unseren Sommerkorb an literarischen Reisen ausgewählt. Buon Viaggio!

Auf gehts´s nach Italien! Eine Reise ins Land von Pizza, Eiscreme und vielem mehr… von Anna Ładecka, übersetzt von Katharina Wawrzon-Stewart und illustriert von Monika Utnik-Strugała, erschienen bei Kleine Gestalten.

Unser Korb für literarische Reisen im Sommer – Mit dabei: Auf geht´s nach Italien © Kleine Gestalten, Illustration: Monika Utnik-Strugała
Weiterlesen
29/06/2020

Ein Ort voller Geschichte(n)

Einen Handlungsort besuchen und durch die Räume einer Geschichte wandeln, kann ein sehr besonderes Erlebnis sein. Vor allem dann, wenn dieser Handlungsort nicht nur Kulisse für eine einzelne Geschichte ist, sondern selbst Geschichte geschrieben hat – 100 Jahre deutsche Geschichte. Das Alexander Haus oder auch einfach das Sommerhaus am See ist ein solcher Ort. Ein Haus ganz in der Nähe von Berlin, gelegen am Groß Glienicker See und stets an der vordersten Front der Geschichte, wie es Autor Thomas Harding sehr treffend beschrieben hat.

Ich habe es besucht und bin mindestens genauso berührt und beeindruckt von diesem Ort heimgekehrt, wie ich auch den Roman, der die Geschichte dieses Seelenortes erzählt, beendet habe. Für die jüngeren LeserInnen ist im Verlagshaus Jacoby & Stuart nun das Bilderbuch dazu erschienen. Bei meinem Besuch in Groß Glienicke hatte ich es dabei und möchte es nun hier auch unbedingt vorstellen. Denn endlich halte ich ein Buch in den Händen, mit dem man auch die jüngste und gleichzeitig wohl auch die am schwersten zu erklärende Geschichte des Landes schon für etwas jüngere Kinder greifbar machen kann. Doch zuvor lasse ich meinen Weg zu diesem geschichtsträchtigen Fleckchen Erde noch kurz Revue passieren – ein paar wichtige Hintergrunddetails mit inbegriffen.

Sommerhaus am See – Das Bilderbuch von Thomas Harding, übersetzt von Nicola T Stuart und illustriert von Britta Teckentrup, erschienen bei Jacoby & Stuart.

Sommerhaus am See – Das Bilderbuch © Jacoby & Stuart, Illustration: Britta Teckentrup
(Im Hintergrund: Sommerhaus am See – Der Roman © dtv)
Weiterlesen
21/04/2020

Mit Büchern bunte Brücken bauen (Teil V)

Es gibt diese Bücher, bei denen man beim Vorlesen selbst auf jeder Seite mindestens einmal innehält und ganz ergriffen beginnt den Kopf zu schütteln, weil das eben Gelesene etwas so treffend und so berührend beschreibt, dass man sich nur wundern kann, warum das zuvor noch nie jemand so gesagt oder gedacht hat.

Um ein solches Buch soll es in diesem Beitrag nun gehen und ich greife ein wenig vorweg, indem ich schon einmal verrate, dass diese Tatsache vor allem daran liegt, dass wir es hier mit größter Harmonie zwischen Text und Bild zu tun haben. Das Staunen bezieht sich immer wieder auf das Zusammenspiel zwischen Gelesenem und Illustriertem. Eine wunderschöne Bilderbuchkomposition.

Wenn die Jahreszeiten träumen von Haddy Njie und Lisa Aisato, übersetzt aus dem Norwegischen von Neele Bösche und erschienen im Atrium Verlag.

Wenn die Jahreszeiten träumen ©Atrium Verlag, Illustrationen: Lisa Aisato
Weiterlesen
25/11/2019

Vorlesen ist bunt

Den diesjährigen Vorlesetag haben wir mit drei Kindergartengruppen verbracht. Das Wunschthema der Erzieherinnen und Kinder war die Welt der Farben, da sie die gerade auch zum Projektthema des Jahres auserkoren haben. So sind wir zwar etwas vom offiziellen Thema abgewichen, an der erforderlichen Bewegung hat es aber trotzdem nicht gefehlt, das sei versichert.

Insgesamt hatten wir acht Bilderbücher im Gepäck – fünf haben wir vorgelesen und bei zwei Büchern konnten die kleinen LeseEntdecker sogar direkt in die Geschichte eintauchen und die Farben ganz unmittelbar kennenlernen und erfahren. Eine kleine Besonderheit der Veranstaltung war außerdem, dass sie symbolisch für ein neues Projekt von uns stehen soll, das wir im kommenden Jahr noch weiter vorantreiben möchten. Die vorgelesenen Bücher haben wir in den Gruppen belassen, um die bisher teilweise noch recht kleinen Gruppenzimmer-Bibliotheken der Kita etwas aufzustocken. So können die mitgebrachten Bücher weiterhin im Kita-Alltag eine Rolle spielen und immer wieder vorgelesen werden.

Zu diesem Projekt inspiriert, hat uns die Initiative Gütesiegel Buchkindergarten, an der zur letzten Ausschreibungsphase viel zu wenig Kindergärten aus den neuen Bundesländern beteiligt waren. Gern möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass sich das ändert.

Unser kunterbunter VorleseKoffer
Weiterlesen
12/06/2019

Ginpuin – Von einem, der auszog, das Glück zu finden

Mit der diesjährigen Sommerinszenierung für das Sonnenhäusel im Großen Garten ist dem tjg. theater junge generation nicht nur ein perfekter Brückenschlag vom Buch auf die Bühne, sondern zusätzlich auch ein wunderbarer Übergang zwischen den Spielzeiten gelungen. Auf der einen Seite passt das Stück, das von einem kleinen Pinguin mit Sprachfehler handelt, wunderbar zum auslaufenden Spielzeitmotto Lass uns mal reden!, da es die Sprache gezielt in den Fokus rückt. Auf der anderen Seite läutet die Inszenierung gleichzeitig sehr schön das neue Motto Anders leben als Du ein, indem es die Sprache als ein wesentliches Merkmal, um sich voneinander zu unterscheiden und das Anderssein direkt wahrzunehmen, darstellt. Und das vor allem, weil sie dabei aufzeigt, welche Chance im Andersein liegt.

Ginpuin – Auf der Suche nach dem großen Glück von Barbara van den Speulhof, illustriert von Henrike Wilson und erschienen im Coppenrath Verlag. Am tjg. theater junge generation in einer Fassung von Winnie Karnofka unter Leitung von Moritz Sostmann aufgeführt.

Überall Eis – der Ginpuin vor der kleinen Bühne des Sonnenhäusels im Großen Garten
Buchvorlage © Coppenrath Verlag, Illustrationen: Henrike Wilson
Bühne, Kostüme, Puppen und Objekte © Christian Beck für tjg. Dresden
Weiterlesen
9/07/2018

Jede Menge BienenBücher und ein Besuch beim Imker

Aktuell hört und liest man viel von den Bienen und wie es ihnen geht. Man könnte fast meinen, sie bekämen endlich die Aufmerksamkeit, die sie so dringend benötigen. Aber wir sind uns nicht ganz sicher, ob uns das nicht vielleicht nur so vorkommt, da wir vieles, was für diese faszinierenden kleinen Tiere hier und dort getan wird, seit ein paar Jahren genauer verfolgen.

Für unsere Reihe Naturstaunen wollten wir eine Auswahl an Büchern zusammenstellen, die den kleinen LeseEntdeckern dabei helfen sollen, die Bedeutung der Bienen zu verinnerlichen. Denn bei der jüngsten Generation ein Bewusstsein dafür schaffen, welch wichtigen Stellenwert Bienen für das Leben auf unserem Planeten haben, empfinden wir als äußerst dringlich. Vor einem Jahr haben wir deshalb auch einem befreundeten Imker einen Besuch abgestattet, haben dabei viel erfahren und sind danach ganz und gar in die Welt der Bienen eingetaucht. Wir haben uns eingelesen, einen sehr interessanten – wenn auch zugleich ziemlich erschreckenden – Film gesehen und an verschiedenen Stellen weiter recherchiert.

Das erste Kinderbuch zum Thema, das uns dabei besonders aufgefallen ist, haben wir kurzerhand mit zu unserem Imker des Vertrauens genommen und konnten mit den kleinen LeseEntdeckern noch an Ort und Stelle erste Parallelen der Geschichte zu den vielen summenden Freunden in nächster Nähe ziehen.

Bienen – Kleine Wunder der Natur von Britta Teckentrup, erschienen bei arsEdition.

Bienen – Kleine Wunder der Natur © arsEdition, Illustrationen: Britta Teckentrup

Weiterlesen