Bilderbuchkino mit dem Grüffelo

Er wird wohl von fast allen Kindern irgendwann gefürchtet und geliebt zugleich – der Grüffelo. Und dass er dann im EntdeckerKoffer nicht fehlen darf, versteht sich von selbst. So oft haben wir die Geschichte des Grüffeltiers schon vorgelesen und so oft stand sie schon auf unserer EntdeckerListe für die nächsten Buchvorstellungen. Als wir im Frühjahr zur Leipziger Buchmesse dann aber das BELTZ Nikolo-Programm entdeckt haben, war uns klar, der Einzug des Grüffelos in den EntdeckerKoffer wird ein besonderer Einzug werden. Nun ist es soweit…

Der Grüffelo von Axel Scheffler und Julia Donaldson erschienen bei BELTZ & Gelberg. Bilderbuchkino auf DVD und Malrolle ergänzend zum Bilderbuch erschienen bei BELTZ im Nikolo-Programm.

BELTZ Nikolo Materialien zu Der Grüffelo © BELTZ&Gelberg, Illustrationen: Axel Scheffler

BELTZ Nikolo Materialien zu Der Grüffelo © BELTZ&Gelberg, Illustrationen: Axel Scheffler

Gut ausgerüstet mit EntdeckerKoffer, Beamer und diversen Knabbereien haben wir uns diesen Monat zum Bilderbuchkino-Vormittag im Kindergarten aufgemacht. Den EntdeckerKoffer kennen die Kinder da schon und wissen ganz genau, dass darin viele Bücher sind. Beim gemeinsamen Öffnen des Koffers war diesmal aber die Überraschung besonders groß. Schließlich hielt der Koffer für uns nicht nur das Grüffelo-Bilderbuch bereit, sondern auch die DVD des dazugehörigen Bilderbuchkinos sowie eine Malrolle. Außerdem gab es Popcorn für alle.

SONY DSC

Der EntdeckerKoffer wird geöffnet.

Erst einmal großes Staunen von allen Seiten, denn die strahlenden Kinderaugen beim Anblick von unserem LeseErlebnis machen auch uns regelmäßig etwas sprachlos. Doch schnell war die Sprache wiedergefunden und wir fanden uns schon mitten im Grüffelowald wieder. Einige Kinder kannten die Geschichte bereits und erzählten darauf los. Als wir dann aber die Fenster verdunkelten und sich der “Vorhang” zur Leinwand öffnete, stieg die Spannung bei den kleinen LeseEntdeckern wieder an. Das Bilderbuchkino konnte beginnen.

Und es begann – mit der Begegnung der eigentlichen Hauptfigur der Geschichte, der Maus. Zusammen mit ihr spaziert man durch den Wald und begegnet immer wieder anderen Tieren, die großen Appetit auf die kleine zarte Maus haben. Zuerst der Fuchs, dann die Eule und schließlich die Schlange. Alle drei versuchen sie die Maus über eine vermeintlich nette Einladung in ihr Heim zu locken, um sie da in aller Ruhe auffressen zu können. Doch die schlaue Maus durchschaut das böse Spiel und “erfindet” den Grüffelo. Er dient ihr als vermeintlicher Freund, mit dem sie verabredet sei und deswegen die Einladungen nicht annehmen könne. Die Tiere kennen den Grüffelo allerdings nicht und so muss die Maus den ungeheuerlichen Freund beschreiben. Und das tut sie – auf sehr eindrückliche Art und Weise. Das Vorlesen macht an diesen Stellen der Geschichte besonderen Spaß.

“Den kennst du nicht? Dann beschreib ich ihn dir: Er hat schreckliche Hauer und schreckliche Klauen und schreckliche Zähne, um Tiere zu kauen.” […] Er hat knotige Knie, eine grässliche Tatze und vorn im Gesicht eine giftige Warze.” […] “Er hat feurige Augen, eine Zunge so lang und Stacheln am Rücken, da wird´s einem bang.” […]

Der Gedanke an dieses scheußliche Ungeheuer lässt jedes der Tiere erschaudern. Als sie dann noch von seiner Vorliebe für Fuchsspieß, gezuckerte Eule und Schlangenpüree erfahren, machen sie sich schnell auf und davon.

Der Grüffelo auf der Leinwand © BELTZ&Gelberg

Kurze Zeit glaubt man die Maus hätte nun ihre Ruhe – hat sie doch mit einer List all die Tiere, die ihr zu nah zu Leibe rücken wollten, in die Flucht geschlagen. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die die Maus selbst erschaudern lässt – plötzlich steht der Grüffelo leibhaftig vor ihr und verkündet sein “Lieblingsschmaus ist Butterbrot mit kleiner Maus”. Doch nach dem ersten Schreck, weiß die Maus sich auch hier zu retten.

Bis zum letzten Bild waren die Kinder ganz in die Geschichte vertieft – manche von ihnen haben bei aller Konzentration auf die Geschichte sogar vergessen ihr Popcorn zu knabbern. Das konnte dann aber natürlich noch nachgeholt werden, während wir noch einmal  über die verschiedenen Charaktere aus der Geschichte gesprochen haben.

Danach wartete auf uns alle noch ein besonders schönes Erlebnis. Auf der zum Nikolo-Programm gehörenden Grüffelo-Malrolle konnten die Kinder ihre Eindrücke der Erzählung auf ganz kreative Art und Weise reflektieren und wiedergeben. Illustrationen aus dem Buch konnten ausgemalt und eigene Kreationen hinzugefügt werden. So entstand ein kunterbuntes Waldbild mit eingezeichneter Schatzkarte, das die Geschichte an Fantasie sogar noch etwas übertraf.

SONY DSC

Ein bunter Grüffelowald entsteht (Teil I)

SONY DSC

Ein bunter Grüffelowald entsteht (Teil II)

SONY DSC

Ein bunter Grüffelowald entsteht (Teil III)

Stolz hängten die kleinen Künstler das Ergebnis ihrer Gemeinschaftsarbeit anschließend noch im Gruppenraum auf.

SONY DSC

Grüffelo-Kunstwerk

Der Ansatz des Nikolo-Programms Bilderbücher zu einem Erlebnis zu machen, gefällt uns und passt hervorragend zu unserem LeseEntdecker-Motto: Kinderliteratur erlebbar machen. Daher freuen wir uns besonders es hier vorstellen zu können. Noch dazu mit diesem wunderbaren Bilderbuch-Klassiker.

Entdeckung teilen:Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Email to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*