Ein Fußballmatch der besonderen Art

Gerade dreht sich ja wieder alles um den Fußballsport. Die Welt schaut nach Brasilien und fiebert mit den Mannschaften mit. Und irgendwie geht von so einer Weltmeisterschaft dann doch eine Art Faszination aus, der man sich nicht wirklich entziehen kann – auch wenn man sonst nicht so viel mit Fußball zu tun hat. Besonders bei den Kleinen ist uns das aufgefallen. Sie fragen unheimlich viel zu diesem Ereignis, wollen Zusammenhänge verstehen und besuchen mit dem Zeigefinger auf dem Globus das Gastgeberland. Und bei so viel Interesse von Klein und Groß darf hier bei den LeseEntdeckern eine Fußballgeschichte natürlich nicht fehlen.

Kann ich mitspielen? von Jens Rassmus erschienen bei Nilpferd in Residenz.

SONY DSC

Kann ich mitspielen? © Nilpferd in Residenz, Illustrationen: Jens Rassmus

Erzählt wird hier die Geschichte von Michi – einem kleinen Jungen, der mit seinem neuen Fußball allein im Hof spielt, weil niemand Zeit zum Mitspielen hat. Doch Fußballspielen allein kann doch unmöglich richtigen Spaß machen – ist es doch ein Mannschaftsspiel. Doch zum Glück schießt Michi den Ball aus Versehen aus dem Hof hinaus und begegnet dadurch dem kecken Hasen Rübaldi, der sich als perfekter Mitspieler herausstellt. Zu zweit spielen die beiden bis zum ersten Tor von Rübaldi – danach ist der Ball erst einmal wieder weg…

SONY DSC

Innenseite aus: Kann ich mitspielen? © Nilpferd in Residenz, Illustrationen: Jens Rassmus

Bis in den Wald hat der Hase den Fußball geschossen. Schnell machen sich die beiden auf die Suche nach ihm. Doch es kommt ihnen jemand zuvor. Van Brummel ist sein Name und er ist ein Braunbär. Gefährlich für einen kleinen Jungen und Hasen – aber nein, das braucht man in dieser Geschichte nicht zu denken. Van Brummel hat nur eins im Sinn – mitspielen natürlich. Und so geht das Fußballmatch nun zu dritt weiter. Bis der Fußball wieder einmal außer Sichtweite gerät und von einem neuen potentiellen Mitspieler zuerst gefunden wird. Ein Riese ist es diesmal – passender Weise mit dem Namen Lulatschitsch. Und auch er wird Teil der lustigen Fußballtruppe.

Und so nimmt die Geschichte immer auf die gleiche Weise ihren Lauf. Das Fußballspiel wird jedes Mal fortgesetzt bis einer der Spieler den Ball wieder zu weit weg schießt und sich alle auf die Suche nach ihm machen müssen. Ist der Ball dann endlich gefunden, wartet da wieder jemand, der gern mitspielen möchte.

SONY DSC

Innenseite aus: Kann ich mitspielen? © Nilpferd in Residenz, Illustrationen: Jens Rassmus

Nach dem Riesen gesellt sich noch die Spinne Günter dazu und auch die Taube Laola sowie der kleiner Stein Wumms wollen Teil dieser bunten Fußballmannschaft sein. Immer wieder wird neu aufgeteilt, wer gegen wen spielt. Dabei gewinnt das Match ordentlich an Fahrt. Und wir erfahren, dass man Fußball nicht notgedrungen auf einer Wiese spielen muss. Auch zwischen Berg und Tal, in einer Baumkrone oder auf einer Wolke ist das gut möglich. Auf letzterem Spielfeld trifft die Truppe dann noch auf den Engel Gabriela. Mit ihr ist die Mannschaft schließlich komplett – wer sagt auch schon, dass Engel keinen Fußball spielen können.

SONY DSC

Innenseite aus: Kann ich mitspielen? © Nilpferd in Residenz, Illustrationen: Jens Rassmus

Nach einem rasanten Spiel über den Wolken versetzt es die Truppe dann aber doch wieder auf den Boden der Tatsachen. Sie finden sich mitten auf einem echten Fußballfeld wieder und stehen einer Profi-Mannschaft gegenüber. Aber hey – wer hier die echten Profis sind, dass muss erst einmal gezeigt werden. Schließlich haben Michi & Co fleißig geübt.

SONY DSC

Innenseite aus: Kann ich mitspielen? © Nilpferd in Residenz, Illustrationen: Jens Rassmus

Kann ich mitspielen? ist eine wunderbar fröhliche Geschichte mit viel Witz. Schon allein die Namen der Charaktere lassen die kleinen LeseEntdecker regelmäßig ins Kichern verfallen. Generell macht das Vorlesen dieser Fußballgeschichte sehr viel Spaß. Es gilt viele verschieden Stimmen nachzuahmen und zwischendurch kommt man sich immer mal wieder wie ein professioneller Fußballkommentator vor. Die Spielszenen sind gespickt mit allerlei Fachausdrücken, die Jens Rassmus aber sicher extra für kleine Fußballauskenner mit rein genommen hat.

Große Besonderheit ist aber vor allem, dass der Spaß am Spiel und das Miteinander in dieser Geschichte im Vordergrund stehen. Hier spielen ganz unterschiedliche Typen zusammen ihr gemeinsames Spiel. Weit entfernt von einem Wettbewerbsgedanken wechseln sie im Laufe der Handlung immer wieder die Seiten. Jeder darf mitspielen – sogar der Stein. Denn jeder – so die Botschaft des Buches – kann seinen Beitrag zu einem gelungen Spiel leisten.

Entdeckung teilen:Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Email to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*