Grattis på födelsedagen Pippi Langstrumpf!

Heute ist der Geburtstag von Astrid Lindgrens Tochter Karin Nyman. Einst, als sie 10 Jahre alt wurde, bekam sie von ihrer Mutter ein ganz besonders Geburtstagsgeschenk – die Geschichte von Pippi Langstrumpf. Seither feiert mit ihr also auch das stärkste Mädchen der Welt seinen Geburtstag – dieses Jahr schon seit 75 Jahren.

Sommersprossig, fröhlich und mit einem ganz großen Herzen ausgestattet – so ist sie, die Pippi. Der Kopf voller Verrücktheiten und Fantasien und immer auf der Seite der Kinder oder der Schwächeren. Pazifistin durch und durch, unheimlich positiv und mutig. Ja, die Pippi, die wünscht man sich als Freundin – sogar die Erwachsenen, wenn sie ehrlich sind. Sie müssen sich nur zurückerinnern, wie es sich anfühlt, ein Kind zu sein. Spätestens dann, wissen sie wieder, wie wichtig es ist, dass sich jemand für Freiheit, Spaß und Süßigkeiten einsetzt. Und das tut Pippi – entschlossen, aber immer freundlich und respektvoll. Wie schön, dass es sie gibt.

Alles Gute zum Geburtstag, liebe Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf!

Grattis på födelsedagen Pippi Langstrumpf! – Postkarte aus Hej, Pippi Langstrumpf – 20 Grüße vom stärksten Mädchen der Welt © Verlag Friedrich Oetinger


Wir haben uns zu diesem Anlass einmal zwei wunderschöne Neuausgaben ihrer Abenteuer angeschaut, die ganz hervorragend dafür geeignet sind, um die kleinen LeseEntdeckern von heute mit Pippi bekannt zu machen. Denn glücklicherweise und den Krummelus-Pillen sei dank bleibt sie ja immer das neujährige, eben beschriebene Mädchen, das es vermag einer jeden Kindheit unbeschreiblich viel Zauber zu verleihen – auch noch nach 75 Jahren.

Die Geburtsstunde von Pippi Langstrumpf liegt in den unruhigen und beklemmenden Zeiten des zweiten Weltkrieges. Das scheint auf den ersten Blick mit einer so fröhlichen Figur wie Pippi nicht recht zusammenzupassen. Doch weiß man, welch genaue Beobachterin des Weltgeschehens Astrid Lindgren war, dann versteht man sehr wohl, warum sie in jener Zeit gerade dieses starke, liebenswürdige und friedliebende Geschöpf geschaffen hat.

Dabei hat sie aber immer betont, dass es sich bei Pippi um einen Einfall handelte und nicht um eine von Anfang an durchdachte Figur. Ein Einfall, der ihr und ihrer Tochter so manch fröhliche Erzählstunde in schwierigen Zeiten beschert hat. Erst nach einigen Jahren des freien Erzählens und einer Manuskriptablehnung später wurde daraus ein Buch. Erkannt hat das große Potential von Pippi Langstrumpf Elsa Olenius, spätere Freundin der Autorin und damals Lektorin im aufstrebenden schwedischen Verlag Rabén & Sjögren. Das war 1945.

In Deutschland haben wir es dem Hamburger Verlag Friedrich Oetinger zu verdanken, dass Pippi Langstrumpf den Weg schließlich auch zu uns gefunden hat. Denn hier erschien Pippi erst 1949 – nachdem schon einige deutsche Verlage eine Veröffentlichung abgelehnt hatten. Zu neuartig und fast schon revolutionär war dieses Kinderbuch für damalige Verhältnisse. Heute ist jedoch klar, dass der Mut und das Vertrauen in dieses starke Mädchen mit seinen roten Zöpfen der richtige Weg waren. Und so dürfen wir uns natürlich auch in diesem Jubiläumsjahr über neuen Lesestoff von Pippi freuen. Zu unseren Highlights gehören in jedem Fall die Ausgaben mit den Originalillustrationen von Ingrid Vang Nyman aus der schwedischen Erstveröffentlichungen in colorierter Form. Die sind so in Deutschland noch nie erschienen, denn die deutsche Pippi wurde in den einzelnen Bänden bisher immer mit Zeichnungen von Walter Scharnweber versehen. Format, Papierauswahl und Leuchtkraft der farbigen Illustrationen lassen diesen wertvollen Klassiker zudem ganz neu erstrahlen.

Pippi Langstrumpf von Astrid Lindgren, übersetzt von Cäcilie Heinig und illustriert von Ingrid Vang Nyman, erschienen im Verlag Friedrich Oetinger.

Vom ersten Manuskript bis zur Jubiläumsausgabe 2020 – Pippi Langstrumpf im Laufe der Zeit: Die Ur-Pippi, Pippi Langstrumpf mit Illustrationen von Walter Scharnweber und Pippi Langstrumpf mit Illustrationen von Ingrid Vang Nyman (v.l.n.r.) © Verlag Friedrich Oetinger
Innenseite aus: Pippi Langstrumpf © Verlag Friedrich Oetinger, Illustration: Ingrid Vang Nyman
Detail aus: Pippi Langstrumpf © Verlag Friedrich Oetinger, Illustration: Ingrid Vang Nyman
Detail aus: Pippi Langstrumpf © Verlag Friedrich Oetinger, Illustration: Walter Scharnweber
Detail aus: Pippi Langstrumpf © Verlag Friedrich Oetinger, Illustration: Ingrid Vang Nyman


Eine weitere Neuerscheinung, die unbedingt unsere Aufmerksamkeit verdient, ist ein neuer Pippi-Comic. Schon zum letzten Jubiläum überraschte der Verlag mit dieser Form der Adaption. Die Besonderheit dieses Mal liegt aber vor allem daran, dass es sich hierbei um die Bearbeitung eines Drehbuches handelt, das bisher so in gedruckter Form nur mit Filmfotos erschienen ist. Für diese Ausgabe hat nun der junge schwedische Künstler Fabian Göranson komplett neue Illustrationen geschaffen, was bei einer so bekannten Figur wie Pippi sehr mutig, in diesem Fall aber großartig gelungen ist.

Pippi außer Rand und Band von Astrid Lindgren, übersetzt von Stefan Pluschkat und illustriert von Fabian Göranson, erschienen im Verlag Friedrich Oetinger.

Pippi außer Rand und Band © Verlag Friedrich Oetinger, Illustration: Fabian Göranson
Innenseite aus: Pippi außer Rand und Band © Verlag Friedrich Oetinger, Illustration: Fabian Göranson


Die Geschichte, in der Pippi, Tommy und Annika zusammen ausreißen, steckt voll Wärme und Abenteuer. Sie ist zum Vorlesen, aber auch zum ersten Selberlesen bestens geeignet. Und durch den Comicstil ist das bloße Anschauen der Bilder schon ein Erlebnis für sich.

Außerdem würdigt diese Ausgabe Astrid Lindgren auch in besonderem Maße als Drehbuchautorin und zeigt sehr schön, wie eine Geschichte über unterschiedliche Brücken verschiedene Ausdrucksmöglichkeiten ausschöpfen kann. Da ist für jedes Kind ein Zugang dabei.

Innenseite aus Pippi außer Rand und Band © Verlag Friedrich Oetinger, Illustration: Fabian Göranson
Detail aus: Pippi außer Rand und Band © Verlag Friedrich Oetinger, Illustration: Fabian Göranson
Detail aus: Pippi außer Rand und Band © Verlag Friedrich Oetinger, Illustration: Fabian Göranson


Jedem Kind wünschen wir von Herzen wenigstens eine Pippi im Bücherregal, denn ihre Werte und ihr herzliches Wesen spiegeln so viel von dem wider, für das auch Astrid Lindgren selbst stand. Und das ist besonders in unserer heutigen Gesellschaft von großer Bedeutung. Denn Lesen fördert die Empathie, das ist bekannt. Handelt es sich bei der Lektüre dann aber auch noch um Pippis Abenteuer, dann steht einem Gegenübertreten seiner Mitmenschen ohne Vorbehalte und dafür mit jeder Menge Mitgefühl nicht mehr viel im Wege. Danke Pippi! Danke Astrid!

Detail aus: Pippi außer Rand und Band © Verlag Friedrich Oetinger, Illustration: Fabian Göranson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*