LeseEntdeckung für den Martinstag

Wie jedes Jahr um den 11. November herum sehen wir auch in diesen Tagen immer wieder kleinere oder größere Kindergruppen, die mit selbst gebastelten Lampions durch die Straßen laufen. Gemeinsam singen sie ein Martinslied nach dem anderen und halten stolz ihr Licht. Eine schöne Tradition, auf die man sich jedes Jahr aufs Neue freuen kann. Besonders schön ist es vor allem dann, wenn die Kinder den Martinsumzug mit dem Wissen um die zugrundeliegende Legende beschreiten. Und damit das auch schon die kleinsten von ihnen tun können, möchten wir euch heute ein wunderbares Bilderbuch vorstellen, das die Geschichte von Sankt Martin auf ganz einfache Art und Weise erzählt.

Sankt Martin und der kleine Bär von Antonie Schneider und illustriert von Maja Dusíková, erschienen im NordSüd Verlag.

SONY DSC

Sankt Martin und der kleine Bär © NordSüd Verlag, Illustrationen: Maja Dusíková

Die Geschichte beginnt im Kinderzimmer der kleinen Marina, wo wir Bekanntschaft mit ihrem Kuschelbären machen. Der ist ganz außer sich, weil Marina nicht in ihrem Bett liegt. Also schaut er zum Fenster hinaus und entdeckt einen bunten Lichterzug – unter all den Kindern läuft seine kleine Freundin. Also schnappt auch er sich seinen Lampion und rennt hinterher. Glücklicherweise erwischt er Marina noch und beide ziehen zusammen weiter.

SONY DSC

Innenseite aus: Sankt Martin und der kleine Bär © NordSüd Verlag, Illustrationen: Maja Dusíková

SONY DSC

Detail aus: Sankt Martin und der kleine Bär © NordSüd Verlag, Illustrationen: Maja Dusíková

Was nun aber genau von statten geht und warum eigentlich so viele Leute gekommen sind, das weiß der kleine Bär nicht. Auch Marina tut geheimnisvoll. Sie weiß, dass jeden Moment Sankt Martin angeritten kommt. Das Martinsspiel ist schon in vollem Gange.

Wie bei dem kleinen Bär in der Geschichte kommen sicher auch bei den kleinen LeseEntdeckern viele Fragen auf, wenn sie zum ersten Mal bei einem Martinsspiel dabei sind. Gut möglich, dass der prächtige Reiter hoch zu Ross erst einmal Ängste weckt und der frierende Mann am Boden skeptisch beäugt wird. Das Bilderbuch gibt wunderbar Anlass, um im Vorfeld die Geschichte zu erklären und den Kindern ein erstes Gefühl für die Bedeutung des Teilens zu vermitteln.

Auch der kleine Bär im Buch erkennt nach dem ersten Schreck, dass Sankt Martin ein guter Mann ist. Ein Mann, der von dem Wenigen, was er besitzt, etwas abgibt. Und als der kleine Bär dann sieht, wie ein kleiner Junge ganz unglücklich ist, weil ihm sein Lampion abhandengekommen ist, nimmt auch er sich ein gutes Beispiel an dem großzügigen Soldaten.

SONY DSC

Innenseite aus: Sankt Martin und der kleine Bär © NordSüd Verlag, Illustrationen: Maja Dusíková

SONY DSC

Teilen – Detail aus: Sankt Martin und der kleine Bär © NordSüd Verlag, Illustrationen: Maja Dusíková

Inhaltlich gefällt uns die Geschichte sehr gut – ein besonderes anlassbezogenes Bilderbuch, das unbedingt in den EntdeckerKoffer einziehen muss. Die stimmungsvollen Illustrationen von Maja Dusíková machen es zudem zu einem kleinen Kunstwerk in jedem Kinderzimmerregal oder auf dem Jahreszeitentisch.

SONY DSC

Innenseite aus: Sankt Martin und der kleine Bär © NordSüd Verlag, Illustrationen: Maja Dusíková

Entdeckung teilen:Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Email to someone
email

Eine Antwort auf “LeseEntdeckung für den Martinstag

  1. Pingback: Wisst ihr, warum Sankt Martin seinen Mantel teilte? ⋆ verlag steenmans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*