Mein Freund der Wal

Der kleine Nick aus dem zweiten Buch unserer LeseEntdecker-Verlosung hat so einiges mit der kleinen Stina gemeinsam. Auch er wohnt auf einer Insel direkt am Meer und ist ein kleiner Entdecker. Nur lebt Nick im Gegensatz zu Stina das ganze Jahr über auf der Insel. Gemeinsam mit seinem Vater und sechs Katzen wohnt er in einer kleinen Hütte hinter den Dünen.

Nick und der Wal von Benji Davies und übersetzt von Johanna Hohnhold, erschienen im Aladin Verlag.

SONY DSCDa sein Papa jeden Tag aufs Meer hinaus zum Fischen fährt, ist Nick viel allein – es fehlt ihm ein Freund. Doch als Nick eines Tages bei einer seiner Entdeckungsrunden am Strand einen kleinen Wal in Not findet, soll sich das ändern. Mit viel Fürsorge und großer Kraftanstrengung schafft er es schließlich den Wal weg vom Strand in die heimische Badewanne zu transportieren.SONY DSCDort legt er sich für seinen neuen Freund weiterhin mächtig ins Zeug – schließlich soll er sich wie zuhause fühlen. Er spielt ihm Musik und Walgesänge vor, erzählt eine Geschichte nach der anderen und schafft es sogar ein paar Fische ins Badezimmer zu schmuggeln, damit er ein Abendessen hat.SONY DSCNicks Papa ahnt von alledem nichts – bis er die beiden Freunde im Badezimmer ertappt. Und er ertappt dabei auch sich selbst – wie er vor lauter Arbeit nicht gemerkt hat, wie allein sich sein kleiner Sohn den ganzen Tag fühlt. Zu gern würde er Nick wohl den Wal behalten lassen – aber das geht nicht, denn der muss zurück zu seiner Familie.

Also machen sich Nick und sein Papa auf den Weg den kleinen Sturmwal wieder zurück ins Meer zu bringen. Der Abschied ist für Nick nicht leicht, aber er weiß, dass es richtig ist. Insgeheim hofft er aber natürlich seinen Freund wiederzusehen – irgendwann.

SONY DSCAuch diese Geschichte berührt auf ihre ganz eigene Art und Weise. Mit einfachen Worten und einer sehr herzerwärmenden Bildsprache erzählt sie von Einsamkeit und Freundschaft. Viele kleine Details laden zum Schmunzeln und Entdecken ein. Wirklich ein Highlight der diesjährigen Frühjahrsnovitäten. Nur etwas schade finden wir, dass man den Originaltitel nicht direkt ins Deutsche übersetzt hat. The Storm Whale gefällt uns etwas besser als Nick und der Wal. Aber immerhin taucht die treffende Bezeichnung Sturmwal einmal im Buch auf. Der Titel Nick und der Wal lässt dafür von Anfang an vermuten, dass es hier um Freundschaft gehen muss. Und das tut es ja in erster Linie auch, denn echte Freunde muss man manchmal gehen lassen, wenn es für sie so der bessere Weg ist. Aber dennoch bleiben es Freunde, vielleicht sogar für immer – so die Botschaft dieses wunderbaren Bilderbuches.

Eine Antwort auf “Mein Freund der Wal

  1. Pingback: [Die Sonntagsleserin] KW #18 – April/ Mai 2014 | Phantásienreisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*