Vorlesen ist bunt

Den diesjährigen Vorlesetag haben wir mit drei Kindergartengruppen verbracht. Das Wunschthema der Erzieherinnen und Kinder war die Welt der Farben, da sie die gerade auch zum Projektthema des Jahres auserkoren haben. So sind wir zwar etwas vom offiziellen Thema abgewichen, an der erforderlichen Bewegung hat es aber trotzdem nicht gefehlt, das sei versichert.

Insgesamt hatten wir acht Bilderbücher im Gepäck – fünf haben wir vorgelesen und bei zwei Büchern konnten die kleinen LeseEntdecker sogar direkt in die Geschichte eintauchen und die Farben ganz unmittelbar kennenlernen und erfahren. Eine kleine Besonderheit der Veranstaltung war außerdem, dass sie symbolisch für ein neues Projekt von uns stehen soll, das wir im kommenden Jahr noch weiter vorantreiben möchten. Die vorgelesenen Bücher haben wir in den Gruppen belassen, um die bisher teilweise noch recht kleinen Gruppenzimmer-Bibliotheken der Kita etwas aufzustocken. So können die mitgebrachten Bücher weiterhin im Kita-Alltag eine Rolle spielen und immer wieder vorgelesen werden.

Zu diesem Projekt inspiriert, hat uns die Initiative Gütesiegel Buchkindergarten, an der zur letzten Ausschreibungsphase viel zu wenig Kindergärten aus den neuen Bundesländern beteiligt waren. Gern möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass sich das ändert.

Unser kunterbunter VorleseKoffer


Keineswegs fehlen durfte bei unserem kunterbunten Vorlesevormittag natürlich Das Farbenmonster in der großartigen Pop-up-Ausführung. Es eignet sich zum Vorlesen vor der Gruppe und dann auch noch für das Kindergartenalter einfach besonders gut und kam auch dementsprechend besonders gut bei den kleinen Zuhörern an.

Das Farbenmonster von Anna Llenas und übersetzt von Katrin Behringer, erschienen im Christophorus Verlag.

Das Farbenmonster © Christophorus Verlag, Illustration: Anna Llenas
Innenseite aus: Das Farbenmonster © Christophorus Verlag, Illustration: Anna Llenas


Allerdings passt Das Farbenmonster nicht nur wegen der tollen Pop-up-Szenen so wunderbar in den Kindergarten, sondern auch aufgrund des Zusammenspiels zwischen Farben und Gefühlen, das ganz leicht und fast nebenbei in der Geschichte hergestellt wird. Denn gerade in der Kindergartenzeit passiert es noch so oft, dass bestimmte Farben wie auch Gefühle gehörig durcheinander geraten. Da trifft es sich natürlich besonders gut, dass die kleinen LeseEntdecker mit dem Farbenmonster einen äußerst authentischen Leidensgenossen vorgestellt bekommen und zudem noch eine großartige Methode kennenlernen, wie sie das Farben- oder Gefühlschaos wieder in den Griff bekommen. Stichwort: Sortieren – Farbe für Farbe und Gefühl für Gefühl – das macht jede Menge Spaß und lässt zur Ruhe kommen.

Innenseite aus: Das Farbenmonster © Christophorus Verlag, Illustration: Anna Llenas
Innenseite aus: Das Farbenmonster © Christophorus Verlag, Illustration: Anna Llenas
Innenseite aus: Das Farbenmonster © Christophorus Verlag, Illustration: Anna Llenas


Nachdem wir mit den Kindern die einzelnen Farbenmonster-Gefühle kennengelernt haben, haben wir das Sortieren natürlich gleich einmal ausprobiert und es wurde fleißig Rot von Rosa getrennt, Grün und Blau verglichen oder das Gelb ins Licht gehalten, um zu erkennen, ob es auch wirklich kein Orange ist. Am Ende hatten wir sechs fein säuberlich geordnete Gläser, die nun im Gruppenraum am Fenster besonders bunt strahlen und immer wieder daran erinnern, dass sich ein Gefühlschaos auch wieder in Ordnung bringen lässt.

Farb- und Gefühlschaos gemeinsam wieder in Ordnung bringen
Innenseite aus: Das Farbenmonster © Christophorus Verlag, Illustration: Anna Llenas


Im Anschluss an die Vorlesezeit gab es dann für die Kinder noch die Möglichkeit ihr ganz eigenes, individuelles Farbenmonster zu malen. Der Anblick der vielen bunten Monster und Farbschätze in den Garderobenfächer, die am Nachmittag mit nach Hause genommen werden konnten, war definitiv ein Highlight des Tages.




Ein weiteres Highlight des Vorlesetages war Der Streik der Farben samt grandioser Fortsetzung in der großen Gruppe bei den Vorschulkindern. Hier haben wir Brief um Brief und Postkarte um Postkarte teilweise sogar von Oliver Jeffers wunderbar erschaffenen Wachsmalstiften selbst vorgelesen bekommen.

Der Streik der Farben und Die Heimkehr der Farben von Drew Daywalt und illustriert von Oliver Jeffers, erschienen im NordSüd Verlag.

Der Streik der Farben/Die Heimkehr der Farben © NordSüd Verlag, Illustration: Oliver Jeffers
Crayons nach Oliver Jeffers


Die Geschichte um die streikenden und sich vernachlässigt fühlenden Farbstifte des kleinen Duncan ist auf der einen Seite unheimlich lustig wie auch originell, durch die Erzählweise in Briefform aber auch schon recht herausfordernd was das Folgen der Handlung betrifft. Wie sehr haben wir uns daher gefreut, als wir die Farbstifte für das Vorlesen mithilfe von Oliver Jeffers grandioser Vorlage tatsächlich zum Leben erwecken konnten.

Innenseite aus: Der Streik der Farben © NordSüd Verlag, Illustration: Oliver Jeffers
Innenseite aus: Die Heimkehr der Farben © NordSüd Verlag, Illustration: Oliver Jeffers
Innenseite aus: Die Heimkehr der Farben © NordSüd Verlag, Illustration: Oliver Jeffers


Im Streik der Farben kommen die üblichen Grund- und Sekundärfarben zu Wort, im zweiten Teil dann zusätzlich auch noch einige Sonderfarben. Alle haben sie eine Geschichte zu erzählen, beklagen sich mal mehr, mal weniger und tragen ihrem Besitzer – dem kleinen Duncan – ihr Anliegen vor. Vom Wunsch nach mehr Ruhe bis hin zum verzweifelten Hilferuf aus dem Keller ist da alles dabei.

Es scheint als hätte Duncan seine Farbstifte mächtig vernachlässigt. Aber kann es vielleicht auch sein, dass er es ihnen gar nicht allen recht machen kann?

In jedem Fall bringt auch hier wieder jeder Farbstift ein bestimmtes Gefühl zum Ausdruck, was bei den Kindern durch die Personifikation der Stifte in jedem Fall zu einer großen Portion Mitgefühl geführt hat. Eine ganz großartige Idee, die wir dann im Anschluss auch noch für ein kleines Mitmach-Erlebnis genutzt haben. Jedes Kind konnte seinen Lieblingsfarbstift ganz individuell zum Leben erwecken.

Detail aus: Die Heimkehr der Farben © NordSüd Verlag, Illustration: Oliver Jeffers
Die eigene Lieblingsfarbe zum Leben erwecken.


Großartige Unterstützung für unseren Vorlesetag der Farben hat uns außerdem aus dem Vicky Bo Verlag erreicht. Eine wunderschöne Auswahl an Ausmal- und Mitmachbüchern, die wir ebenso in den Gruppen belassen konnten, damit sie schon bald mit viel Liebe und Kreativität von kleinen eifrigen Kinderhänden bearbeitet werden können.

Besonders gefallen hat uns bei allen Heften die Einfachheit der Formen, die den Kindern so unheimlich viel Freiraum lassen. Sie regen förmlich dazu an, die Motive mit eigenen Formen und Ideen zu ergänzen. Hier geht es nicht nur um das eigentliche Ausmalen, sondern darum ein Gefühl für Formen und Farben zu bekommen, ohne dabei die kindliche Kreativität einzuengen.

Ebenso im Verlagsprogramm findet man ein schönes Pappbilderbuch zum Thema Farben, das durch die gereimten Texte einen schönen Abschluss unserer Vorlesezeit ermöglicht hat.

Vicky Bo´s Farben Bilderbuch – Farben lernen mit Reimen von Viktoria Gollhofer, erschienen im Vicky Bo Verlag.

Vicky Bo´s Farben Bilderbuch + eine Auswahl an Malbüchern © Vicky Bo Verlag, Illustration: Viktoria Gollhofer


Die Reime sind eigentlich immer überraschend und originell. Manchmal direkt aus der Lebenswelt der kleinen LeseEntdecker herausgegriffen, manchmal mit ganz neuen Impulsen. So macht das Entdecken der Farben unheimlich viel Spaß, zumal Reime im Kindergartenalter ohnehin hoch im Kurs stehen.

Wir freuen uns sehr, dass das Bilderbuch in Kombination mit den Malbüchern das Kita-Jahresprojekt nun noch ungemein bereichern wird.

Innenseite aus: Vicky Bo´s Farben Bilderbuch © Vicky Bo Verlag, Illustration: Viktoria Gollhofer
Innenseite aus: Vicky Bo´s Farben Bilderbuch © Vicky Bo Verlag, Illustration: Viktoria Gollhofer


Den Abschluss unserer kleinen Reise in die Welt der Farben macht nun noch ein Bilderbuch, das die Farben noch näher an unsere Gefühle heranbringt und einen wunderschönen Bogen zur unterschiedlichen Wahrnehmung eines jeden Einzelnen schlägt.

Welche Farbe hat ein Kuss? von Rocio Bonilla, erschienen bei Jumbo Medien.

Welche Farbe hat ein Kuss? © Jumbo Media, Illustration: Rocio Bonilla


Es ist die Geschichte der kleinen Minimia, die für ihr Leben gern malt, alle Farben kennt und sich eines Tages fragt, mit welcher Farbe sie denn wohl einen Kuss malen könnte.

Sie beginnt alle Farben durchzuprobieren und stellt jedes Mal die Frage indirekt auch an die kleinen Zuhörer. Doch jedes Mal, wenn sie glaubt die richtige Farbe gefunden zu haben, weil sie eben so treffend zu etwas gehört, was sie sehr mag, fällt ihr im nächsten Moment etwas in derselben Farbe ein, was sie unter keinen Umständen mag.

So scheidet eine Farbe nach der nächsten für so etwas Wunderschönes wie einen Kuss aus und Minimia bleibt ratlos zurück.

Innenseite aus: Welche Farbe hat ein Kuss? © Jumbo Media, Illustration: Rocio Bonilla
Innenseite aus: Welche Farbe hat ein Kuss? © Jumbo Media, Illustration: Rocio Bonilla
Detail aus: Welche Farbe hat ein Kuss? © Jumbo Media, Illustration: Rocio Bonilla


Doch zum Glück hat in unserer Runde jedes Kind eine Idee, welche Farbe ein Kuss wohl haben könnte. Und auch Minimias Mama weiß Rat für ihre kleine Künstlerin.

Mit Welche Farbe hat ein Kuss? konnten wir den Kindern schließlich noch sehr schön aufzeigen, dass Farben zwar immer auch für bestimmt Gefühle und Vorlieben stehen können, dass diese aber bei jedem von ihnen auch ganz unterschiedlich sein können. Denn gerade durch Minimias Meinung zu bestimmten Farben, haben sie wunderbar gemerkt, dass sie selbst das vielleicht ganz anders sehen. Was, Minimia mag keine rosa Prinzessinnen? Das kann doch nicht sein – alle Mädchen mögen die doch. Die sind doch sooo wunderschön! – Ich mag auch viel lieber Blau! – Und meine Lieblingsfarbe ist schwarz.

Ganz toll waren diese kleinen Gespräche und Reaktionen, die beim Vorlesen da entstanden sind. Vielen Dank kleine Minimia für diesen Impuls und deine Botschaft!

Innenseite aus: Welche Farbe hat ein Kuss? © Jumbo Media, Illustration: Rocio Bonilla


Das Thema Farbe im Kinderbuch ist vielschichtiger als man denken könnte. Es gibt viele tolle Ansätze und alle Bücher, die wir schließlich für die Gruppenarbeit ausgewählt haben, konnten wir am Vorlesetag gar nicht lesen. Für alle, die sich gerade auch mit dem Thema beschäftigen, sollen sie hier aber noch aufgelistet sein – aber natürlich können wir selbst damit nicht einen Anspruch auf Vollständigkeit gewährleisten, sondern nur Anregung geben.

Und so seien abschließend also noch Seine eigene Farbe von Leo Lionni, Zitronengelb und Feuerrot: Das Buch der vielen Farben von Sabine Lohf, Die Königin der Farben von Jutta Bauer, You are light von Aaron Becker und Das Farbenmonster geht in den Kindergarten von Anna Llenas genannt.

Wir freuen uns schon auf die nächste Möglichkeit des Vorlesens und sind uns sicher, damit nicht erst bis zum nächsten Vorlesetag warten zu müssen. Solltet ihr auch nicht! Am besten jeden Tag und überall – Vorlesen ist Nähe, Geborgenheit, Spaß und große Herzensfreude. Vorlesen ist bunt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*